HostedDinner
schrieb am 11.10.10 um 11:07 Uhr
Link zu diesem Post
Leider muss ich noch einen kleinen Bug reporten:
Und zwar wenn die Stille zu lang ist, scheint es, als ob er nicht richtig schneidet.
Festgestellt an folgender Station:
laut.fm/skaworld
Am Ende jedes Liedes ist eine lange Stille und er schneidet bei bis jetzt allen Titeln nach dieser Stille, sodass das nächste Lied mit drauf ist obwohl dazwischen mind 1-2s Pause war. Im Log steht, dass er nach Stille geschniten hat sowohl am Anfang als auch am Ende.
 
alex
2459 Beiträge
schrieb am 11.10.10 um 19:51 Uhr
Link zu diesem Post
Nimm dir mal eine Datei, die gespeichert wurde, und öffne sie in der Schneiden-Ansicht. Dann klick mal auf diesen "Zauberstab". Werden dann Bereiche in der Ansicht grau eingefärbt?
Wenn ja, hat die Schneiden-Ansicht Stille gefunden, demnach hat das automatische Schneiden vermutlich nicht richtig funktioniert. Wenn nichts eingefärbt wird, dann müsstest du mal etwas mit den Schneide-Optionen in den Einstellungen rumspielen.

Bitte melde dich, was dabei rumkommt. Wenn es ein Bug ist, wäre das schön ärgerlich…
LG/Best regards, Alex

"Journalism is printing what someone else does not want printed. Everything else is public relations."
- George Orwell

D1734FA178BF7D5AE50CB1AD54442494
 
HostedDinner
schrieb am 12.10.10 um 12:37 Uhr
Link zu diesem Post
Ja ich hab mal ein Screenshot gemacht, leider sieht man wegen der Verkleinerung im Streamwriter Fenster das Ende nicht, darum habe ich es nochmal in Audacity geöffnet und vergrößert. Aber hören tut man es auf jeden Fall ;)

Ich hab dies jetzt auch bei anderen Stationen festgestellt, tritt ab und zu mal auf. Desweiteren stelle ich fest, dass dies nur am Ende des Stückes auftritt, der Anfang (zB des nächsten Stückes) ist immer sauber drauf.

Lg HostedDinner
Zwischenablage02.jpg(95.9 KB, 946 mal heruntergeladen)
 
HostedDinner
schrieb am 12.10.10 um 12:39 Uhr
Link zu diesem Post
Nachtrag:
bei genauer Beachtung, sieht man, dass an der Stelle, wo geschnitten wird, der Graf abfällt, sodass dort wahrscheinlich für ihn auch Stille ist?
 
alex
2459 Beiträge
schrieb am 13.10.10 um 20:06 Uhr
Link zu diesem Post
Das sieht erstmal nach einem Fehler aus. Ich werde da bei Zeiten selbst mal etwas weiter testen mit dem skaworld-Stream… Er sollte das Lied eigentlich so schneiden, dass der Anfang am Ende der gefundenen Stille zu Beginn des Liedes ist, und das Ende des Liedes am Anfang der gefundenen Stille am Ende ist. Was für ein verrückter Satz.
LG/Best regards, Alex

"Journalism is printing what someone else does not want printed. Everything else is public relations."
- George Orwell

D1734FA178BF7D5AE50CB1AD54442494
 
Snakebite
schrieb am 25.11.10 um 11:54 Uhr
Link zu diesem Post
Vllt bin ich einfach nur zu dumm, aber irgendwie bekomm ich es nicht hin, die Stille länger zu machen. Ich hätte gerne vor und nach jedem Lied eine halbe Sekunde Stille. Der Stream gib das auch her, aber der writer cuttet die Lieder immer ganz abrupt.
Gibt es da eine Einstellungsmöglichkeit und wnen ja, wo?
 
alex
2459 Beiträge
schrieb am 25.11.10 um 21:05 Uhr
Link zu diesem Post
Hi Snakebite,

so wie von dir gewünscht ist das zur Zeit leider nicht möglich. streamWriter bearbeitet die Daten nicht in diesem Sinne, er kann nur das speichern, was er empfängt. Sprich, wenn der Sender Stille mitsendet, dann sollte streamWriter die speichern. Wenn nicht, dann kann streamWriter keine Stille anfügen.. Dein Wunsch wird vermutlich durch die Option "Externes Programm nach Song speichern" starten ermöglicht werden, weil es sicher kleine Tools gibt, die sowas können. Die Funktion wird allerdings erst in Zukunft eingebaut.


Liebe Grüße,

Alex
LG/Best regards, Alex

"Journalism is printing what someone else does not want printed. Everything else is public relations."
- George Orwell

D1734FA178BF7D5AE50CB1AD54442494
 
mondstern
schrieb am 26.11.10 um 00:11 Uhr
Link zu diesem Post
kleine Tools? klingt fast nach plugins
 
alex
2459 Beiträge
schrieb am 26.11.10 um 17:19 Uhrzuletzt bearbeitet von alex am 26.11.10 um 17:20 Uhr
Link zu diesem Post
Hi mondstern!

Ja, das klingt nach Plugins - so verhält es sich am Ende auch, aber eben nicht ganz. Der Unterschied besteht darin, dass es für mich unkomplizierter (weniger Arbeit:-)) und für die Benutzer viel flexibler in der Handhabung ist.
Anstatt dass ich selbst direkt mit den MPEG-Daten herumzufuchtel, kann man bald nach jedem aufgenommenen Track ein anderes Programm mit bestimmten Parametern aufrufen. Ich stelle mir das so vor, dass man zum Beispiel zwei externe Tools hinzufügen kann, sagen wir mp3gain.exe (normalisieren) und ein Programm von dessen Existenz ich noch nichts weiß, nennen wir es append_silence.exe (Stille an Anfang/Ende hinzufügen). Man kann dann für die Programme Parameter hinterlegen und sie werden nacheinander aufgerufen, für die soeben gespeicherte Datei.
Vielleicht setze ich mich danach mal an die Hilfe, da werde ich dann Beispielkonfigurationen für ausgesuchte Tools schreiben, so dass die Benutzung für Leute mit nicht so viel Ahnung nicht verkompliziert wird.

Ich hoffe, das hier erklärt meine Absichten6-)


Liebe Grüße,

Alexander
LG/Best regards, Alex

"Journalism is printing what someone else does not want printed. Everything else is public relations."
- George Orwell

D1734FA178BF7D5AE50CB1AD54442494