DallAbaco
2 Beiträge
schrieb am 13.11.17 um 23:27 Uhr
Link zu diesem Post
Wenn es um eine angenehme Surf-Erfahrung im Internet geht, gibt es eine Vielzahl von Dienstleistungen, welche die Aufgabe lobenswert bewältigen. Seriöse Suchmaschinen sind ein gutes Beispiel. Es gibt jedoch welche, die dem Anwender das Blaue vom Himmel versprechen und dabei nicht so ethische Ziele verfolgen. Das “Chrome Search”-Portal auf chromesearch.today hat zum Beispiel zahlreiche nachteilige Auswirkungen, obwohl es auf den ersten Blick ein Webshop-Anbieter für Gartensorten zu sein scheint. Einer der Aspekte seines schlechten Vorgehens hat mit der Installationsmethode zu tun. Im Gegensatz zu normalen Anwendungen infiltriert das dazugehörige PUP Computer durch Bündelung. Das bedeutet, dass die Junkware Teil einer Installations-Routine ist, die von verschiedenen Installations-Clients für Freeware unterstützt wird. Leute freuen sich vielleicht darüber, dass sie Glück haben, einen kostenlosen Media-Player oder einen Streaming-Video Downloader zu finden, nur um dann bald zu erkennen, dass die App in schlechter Gesellschaft daher kommt.
 
DallAbaco
2 Beiträge
schrieb am 13.11.17 um 23:28 Uhr
Link zu diesem Post
Diese Änderungen sind für den durchschnittlichen Benutzer unauffällig. Was ist dann der sichtbare Teil? Die Webbrowser, die auf dem System ausgeführt werden, heimsen den Haupttreffer ein. Ihre benutzerdefinierten Einstellungen wie die Startseite, die Standardsuchmaschine und die neue Registerkarte werden zwangsweise durch https://chromesearch.today/search?q=%s URL ersetzt. Das Ergebnis ist, diese unwillkommene Webseite wird anstelle der vom Benutzer definierten richtigen Voreinstellungen ständig aufgerufen. Eine weitere Seite des Einflusses hat mit der Privatsphäre des Opfers zu tun. Der chromesearch.today-Virus kommt mit einer Aufklärungskomponente einher, die darauf abzielt, die Aktivität der infizierten Person im Internet zu verfolgen. Die dabei geernteten Daten umfassen besuchte Webseiten, Lesezeichen und Suchanfragen. Diese persönlich identifizierbaren Details werden heimlich an einen Befehls-und-Kontroll-Server zur Weiterverarbeitung durch die Cyberkriminellen weitergeleitet.

Letztendlich wird das Dilemma zu einer Mischung aus Ärgernis und Beeinträchtigung der persönlichen Informationen der Beute. Um dieses Szenario zu stoppen, sollten kontaminierte Benutzer sofort eine bewährte wahre Malware-Ausrottungsprozedur anwenden, die zur Behandlung von Schädlingen wie chromesearch.today entwickelt wurde.
http://linkmailer.de/viren/chromesearch-today